Betriebshaftpflichtversicherung Definition

Es gibt zahlreiche Definitionen und Definitionsansätze im Rahmen einer Betriebshaftpflichtversicherung. Es handelt sich um eine betriebliche Haftpflichtversicherung, die Gewerbetreibende von sämtlichen Schadensersatzforderungen freistellt. Auch inmitten unberechtigter Forderungen gegen den Versicherungsnehmer haftet die Betriebshaftpflicht und bietet einen passiven Rechtsschutz für den Versicherten. Im Gegensatz zur Berufshaftpflichtversicherung kann ein gesamter Betrieb mitversichert werden. Erfahren Sie nun alles rund um die Definition der Haftpflichtversicherung.

Profitieren Sie von den günstigen Online-Konditionen und erhalten eine bedarfsgerechte Absicherung, die individuell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist. Es stehen auch die aktuellen Testsieger zur Auswahl. 

DEFINITION DER BETRIEBSHAFTPFLICHT

Wenn es zu selbst verursachten Schäden kommen sollte, dann stellt die eigene Betriebshaftpflicht den versicherten Betrieb von sämtlichen Schadensersatzforderungen frei. Eine Definition über den Umfang der Leistungen gibt es nicht. Es gibt jedoch definierte Empfehlungen von Experten. So sollte im Versicherungsschutz eine Versicherungssumme in folgenden Schadensfällen enthalten sein:

  • Sachschäden
  • Personenschäden
  • Vermögensschäden

Der eigene Versicherer stellt den Versicherten immer dann frei, wenn Ansprüche gegen das Unternehmen einschließlich der Mitarbeiter bestehen sollten.

Jetzt Vergleich anfordern >

WEITERE DEFINITIONEN DER HAFTPFLICHTVERSICHERUNG

Im Unterschied zur klassischen Berufshaftpflicht, Privathaftpflicht oder einer Vermögensschadenhaftpflicht umfasst eine Betriebhaftpflichtversicherung einen Schaden für das gesamte Unternehmen. Mitversichert ist nicht nur die einzelne im Versicherungsvertrag aufgeführte Definition. Die Betriebhaftpflichtversicherung, auch als BHV bezeichnet, prüft die Schadensersatz Forderungen gegen die Firma und wird die Ansprüche durch Dritte entweder regulieren oder abwehren. Somit definiert sich eine Betriebshaftpflicht auch als passiver Rechtsschutz. Es werden bis Gerichts- und auch Anwaltskosten vom Betriebshaftpflichtversicherer getragen.

Die größten Haftpflichtversicherungen / Versicherungen Deutschlands

  • Allianz SE
  • Munich Re München
  • Talanx Hannover
  • Generali Deutschland München, Köln
  • R+V Versicherung Wiesbaden
  • AXA Deutschland Köln
  • Debeka[Anmerkung 4] Koblenz
  • Versicherungskammer Bayern München
  • Zurich Gruppe Frankfurt am Main
  • Signal Iduna Gruppe Dortmund, Hamburg
  • HUK-Coburg Coburg
  • Gothaer Köln
  • Wüstenrot & Württembergische Stuttgart
  • Nürnberger Versicherungsgruppe Nürnberg
  • Provinzial NordWest Münster
  • Alte Leipziger – Hallesche Oberursel (Taunus)
  • SV SparkassenVersicherung Stuttgart
  • Continentale Krankenversicherung Dortmund
  • LVM Versicherung Münster
  • DEVK Köln

Die Allianz bietet eine Versicherungssumme von bis zu 60 Millionen Euro.

WIE DEFINIERT SICH EINE UMWELHAFTPFLICHT

Gewerbetreibende Unternehmen sowie Selbstständige sind für die Folgen von umweltbedingten Einflüssen in jedem Fall haftbar. Laut der im Gesetz definierten Ziffer 7.10 (b) AHB 2012 (§ 4 Ziff. I 8 AHB 94) werden die zugehörigen Umwelteinwirkungen beschrieben. Eine Umwelthaftpflichtversicherung bietet Leistungen, die eine Betriebsversicherung nicht bieten kann. In einigen Fällen bieten Betriebsversicherungen eine UHV im Betriebshaftpflichtschutz. Der Versicherungsschutz umfasst laut definitorischer Festlegung folgende Leistungen:

  • Umwelthaftpflichtrisiko der Betriebe werden erstattet
  • UmweltHG-Anlagen, Umwelt-Regressrisiko als auch die Umwelt-Basisdeckung
  • Weitere deklarierungspflichtige Anlagen, Abwasseranlagen und Einwirkungsrisiko
  • WHG-Anlagen, UmweltHG-Anlagen gemäß Anhang

Vor allem Firmen ab einer Betriebsgröße von 5 Mitarbeitern sollten sich über die Möglichkeiten eine Betriebshaftpflichtabsicherung beraten lassen, um von Schäden freigestellt werden zu können.

BETRIEBSHAFTPFLICHTDEFINITION DER VERSICHERUNGSSUMME

Eines der wichtigsten Betriebsleistungen im Rahmen einer Betriebshaftpflichtversicherung ist die Versicherungssummendefinition. Festgelegt werden sollte ein auf den Betrieb abgestimmtes Deckungskonzept mit möglichst hoher Absicherung im Betriebshaftpflichtfall. Klare Definitionen per Gesetz gibt es in einem Fall jedoch nicht, Kapazitäten auf diesem Gebiet empfehlen jedoch eine Mindestversicherungssumme in Höhe von drei Millionen Euro. Das gilt auch bei folgenden Haftpflichtversicherungen:

  • Berufshaftpflichtversicherung
  • Privathaftpflichtversicherung
  • Umweltschadenhaftpflichtversicherung
  • Gewerbehaftpflichtversicherung
  • Industriehaftpflichtversicherung
  • Arzthaftpflichtversicherung

Egal, um welche Form der Berufshaftpflichtversicherung es sich handelt, eine hohe Deckung ist in jedem Fall empfehlenswert. Es handelt sich allerdings lediglich um Definitionsansätze.

SELBSTBETEILIGUNGSDEFINITION IN DER BETRIEBSHAFTPFLICHTVERSICHERUNG

Eine wichtiger Passus ist immer auch die Selbstbeiteilung im Betriebshaftpflichtfall. Auch hierbei gibt es keine klaren Definitionen, die vorgeschrieben worden sind. Es zeigt sich allerdings, dass die Betriebshaftpflichtversicherungsbeiträge mit einem Eigenanteil deutlich sinken. Erfahren Sie hier alles rund um die Themen Betriebshaftpflichtdefinition, Kosten und Versicherungsumfang.

Jetzt Vergleich anfordern >

Defintion laut Wirtschaftslexikon Gabler

„1. Begriff: Versicherungsdeckung von gesetzlichen Haftpflichtansprüchen Dritter, verursacht durch die betriebliche Tätigkeit eines Unternehmens.

2. Merkmale: Versicherungsnehmer sind Gewerbetreibende, Industrieunternehmen, Freiberufler und Handwerker. Die Betriebshaftpflichtversicherung umfasst die Freistellung des Unternehmens von berechtigten Ansprüchen Dritter sowie die Prüfung der Anspruchsgrundlage bzw. die Abwehr unbegründeter Ansprüche. Versichert sind neben dem Unternehmen und dessen gesetzlichen Vertretern alle Betriebsangehörungen in Ausübung ihrer dienstlichen Tätigkeit.

3. Abgrenzung: Ansprüche, die nicht im betrieblichen Umfeld, sondern im privaten Bereich entstanden sind, sind nicht durch die Betriebshaftpflichtversicherung, aber ggf. durch eine Privathaftpflichtversicherung abgedeckt.“